Rückspülen Sandfilteranlage auswechseln Quarzsand

Rückspülen Sandfilteranlage

Normalerweise durchströmt das einkommende verschmutzte Wasser den Filter von oben nach unten, d.h. Sie finden den Schmutz vor allem in den oberen Schichten vom Quarzsand.

Unter dem Rückspülen bei einer Sandfilteranlage versteht man, dass die Sandfilteranlage in regelmäßigen Abständen durch die Umstellung des Mehrwege-Ventils auf Rückspülung gereinigt wird. Hierzu wird die Anlage von unten nach oben gespült und der ganze Dreck in den Kanal rausgespült.

Empfohlen wird dies mindestens 1x in der Woche durchzuführen. Zuerst sollte man die Pumpe ausstellen, dann den Hebel auf die Rückspülposition stellen und die Pumpe dann wieder einschalten. Bei einigen Sandfilteranlagen gibt es auch noch extra Ausgänge für den Abflusse des Wassers. Diese Kappen / Abdeckungen sollte man vorher entfernen bevor man die Sandfilteranlage wieder einschaltet.

Die Dauer der Rückspülung hängt vom Verschmutzungsgrad ab. Der Rückspülvorgang sollte mehrere Minuten (rund 2 bis 4 Minuten) dauern bis das Wasser wieder kristallklar ist. Dies kann man am Sichtglas (sofern vorhanden) vom Mehrwegventil oder am Ausfluss erkennen.

Dann sollte man die Sandfilteranlage wieder abschalten und den Hebel auf Spülung – für die Nachspülung – stellen. Hier sollte man noch mal 1 Minute nachspülen, um den Sand sich wieder setzen zu lassen bzw. restliche Schmutzpartikel zu entfernen. Sollte der Rückspülvorgang nicht optimal ablaufen, werden die Filterergebnisse von Woche zu Woche schlechter.

Während des Rückspülens sollte der Wasserspiegel immer oberhalb des Skimmers liegen, da die Pumpe sonst Luft saugt und beschädigt werden könnte.

Zusätzlich sollte man immer nach der Reinigung des Bodens bzw. der Poolwänder rückspülen, da hier eine Menge Schmutz aufgewirbelt wird, der nachträglich im Filter hängenbleibt. Ebenso sollte man rückspülen, wenn der Filter verschmutzt ist, da hier dann der Filterwiderstand ansteigt und über der Norm liegt. In diesem Fall empfiehlt sich sofort rückzuspülen bis das Schauglas keine Trübung mehr aufweist.

Die Rückspülung sorgt dafür, dass der Quarzsand weiterhin eine hohe Filterwirkung hat.

In diesem Video werden die einzelnen Schritte sehr anschaulich erklärt:

Auswechseln vom Quarzsand

Beim Auswechseln vom Quarzsand gibt es unterschiedliche Empfehlungen. Einige empfehlen den Sand nach 1 Jahr, andere nach 3 bis 4 Saisons auszuwechseln.

Es hängt aber auch von der Nutzungsintensität des Pools ab. Grundsätzlich sollte man beim neuen Quarzsand dabei nur die vom Hersteller empfohlene Körnung verwenden.

neue Entwicklungen

Neben dem Einsatz von Quarzsand bei der Sandfilteranlage gibt es immer mehr auch den Einsatz von sogenannten Filter Balls. Diese Bällchen, die zu 100 % aus Polyethylen bestehen, ersetzen den Sand. Sie haben folgende Vorteile:

  • wiegen deutlich weniger – das lästige Sand schleppen enfällt
  • haben eine lange Lebensdauer
  • lassen sich einfach handhaben
  • besitzen eine bessere Reinigungswirkung als Quarzsand – filtern Rückstände bis zu einer Größe von 1.5 μm (Sand ca. 40 μm)
  • lassen sich in der Waschmaschine reinigen und danach wieder verwenden – das Auswechseln bzw. der Austausch von Sand nach ein paar Jahren entfällt (allerdings ist die Technologie relativ neu, so dass man nicht weiß wieviel Jahre sie in der Praxis wirklich halten)

Die Bälle sind etwas teurer als der Quarzsand.

Das Rückspülen der Sandfilteranlage ist allerdings beim Einsatz von Filter Balls nach wie vor notwendig. Hier gibt es jedoch Feedbacks, dass man aufgrund der hohen Schmutzaufnahme anscheinend weniger Rückspülvorgänge im Vergleich zu Quarzsand benötigt.

Suchbegriffe:

  • sandfilteranlage rückspülen
  • sandfilter rückspülen
  • rückspülen sandfilteranlage
  • sandfilteranlage reinigen
  • rückspülen sandfilter
  • rückspülung sandfilter
  • poolpumpe rückspülen
  • pool sandfilter rückspülen
  • sandfilter rückspülung